FAQ


Sie fragen – Wir antworten!

Hier finden Sie unsere Sammlung häufig gestellter Fragen rund um die Themen Anlageninventur und unsere Software Inventarum.

Ihre Frage ist nicht dabei? Rufen Sie uns an:  +49 351 27 900 663

Allgemeine Fragen

Hier auf unserer Website finden Sie viele Informationen rund um Inventarum. Bei detaillierten Fragen können Sie uns gern anrufen – bei einem Gespräch lassen sich am Besten erste wichtige Fragen rund um Ihre individuelle Situation klären. Natürlich können Sie uns auch eine E-Mail schreiben oder Sie nutzen unser Kontaktformular. Wir melden uns kurzfristig bei Ihnen!

Tel.: +49 351 27 900 663
E-Mail: info@inventarum.de

Das hängt primär von den zur Verfügung stehenden Hardwareressourcen ab. Durch die Art des Datenzugriffs bei Inventarum erfolgt der Datenzugriff auch bei 300.000 Datensätzen (die zusätzlich noch mehrere Versionen haben) ohne erkennbare Verzögerungen. Um die Synchronisationszeiten mit dem ERP und mit den Barcodescannern gering zu halten, kann die Datenübertragung auf die geänderten Datensätze beschränkt werden.
Inventarum deckt die komplette Bandbreite der Anlageninventur ab, mit allen Soft- und Hardwarekomponenten. Deshalb ist der Preis des Systems abhängig von den konkreten Anforderungen Ihres Unternehmens. Auf der Grundlage Ihrer spezifischen Anforderungen erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot.
Die meisten Kunden von uns haben mehr als 2.000 Anlagen im Anlagenbestand. Wenn Ihr Anlagenvermögen sehr hochwertig ist, kann sich auch ein Einsatz für einen geringeren Bestand lohnen.
Mit Inventarum arbeiten mehrere Dutzend Kunden zufrieden und erfolgreich. Je Kunde arbeiten dabei zwischen einem und mehreren Hundert Benutzern mit der Software.
Inventarum wird branchenunabhängig genutzt, bei Kommunen, Verbänden, Industrieunternehmen, Krankenkassen u.ä. Unsere Referenzen können Sie hier ansehen, gern stellen wir Ihnen natürlich auch weitere Informationen bezüglich unserer bisherigen zufriedenen Kunden bereit.
Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir gemeinsam passende Antworten auf Ihre buchhalterischen Probleme finden.

Kontakt:
Tel.: +49 351 27 900 663
E-Mail: info@inventarum.de
Gern können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

Am besten ist ein Telefongespräch zum ersten Kennenlernen. Hierbei können wir die Rahmenbedingungen rund um Ihre individuellen Anforderungen bezüglich der Anlageninventur klären.
Je nach Bedarf bieten wir Ihnen auch Online-Präsentationen, Präsentationen vor Ort und Workshops vor Ort an.

Kontakt:
Tel.: +49 351 27 900 663
E-Mail: info@inventarum.de
Gern können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

 

Fragen zur Anlageninventur

Selbstverständlich. Wir unterstützen Sie von ersten Erwägungen zum Einsatz eines Anlageninventursystems, über erste Planungen bis hin zur Vorbereitung von Ausschreibungen. In Workshops und Schulungen stellen wir Ihnen unser Wissen und unsere Erfahrungen aus vielen Jahren Anlageninventursystemen zur Verfügung. Dabei reicht das Spektrum von Inventurspezifika über Prozessoptimierung, Zeitplanung bis hin zur Planung der Kennzeichnungssysteme für die Anlagen.
Selbstveständlich. Die Inventurspezialisten von Inventarum führen auf Wunsch Ihre gesamte Anlageninventur durch. Unsere erfahrenen Projektleiter organisieren in Abstimmung mit Ihnen die Inventur und sind dann auch Ihr direkter Ansprechpartner vor Ort.
Nein, wir sind spezialisiert auf Inventuren des Anlagevermögens.
Inventarum bietet vorkonfigurierte Schnittstellen an, über die Daten aus Drittsystemen auch als Inventurergebnis importiert werden können. Dabei wird das Inventurdatum automatisch gesetzt; eine Inventur per Scanner ist nicht mehr nötig.
Unsere Teams sind deutschlandweit im Einsatz, auf Anforderung auch europaweit.
Ja, das ist problemlos möglich. Wenn eine Onlineverbindung besteht, können mehrere Inventurbeauftragte ihre Daten parallel einpflegen. Besteht keine Onlineverbindung, kann der Scanner die Daten offline erfassen und später zum Server senden. Als dritte Möglichkeit kann Inventarum auch auf mehreren Laptops parallel installiert werden; die Inventurdaten müssen dann später zusammengefasst werden.
Sie können dazu aus Inventarum einfach neue Etiketten drucken. Sollte das vor Ort nicht ohne Weiteres möglich sein, verwenden Sie am Besten vorgedruckte Dummy-Etiketten mit einer laufenden Nummer. Diese werden auf die unbekannte Anlage aufgeklebt, gescannt, mit Metadaten zur Identifizierung und mit Standortdaten versehen. Später kann diese Anlage mit dem Anlagenspiegel abgeglichen und später mit dem “richtigen” Etikett versehen werden.
RFID-Etiketten haben trotz ihrer Vorteile (mehrere Etiketten parallel lesen, ohne Sichtkontakt lesen) ihren Weg in den Anlageninventurbereich noch nicht gefunden. Grund sind die relativ hohen Stückpreise, die heterogenen Oberflächen (Spezialetiketten für Metall erforderlich), auf denen die Etiketten haften müssen, sowie ihre Größe (Mindestgröße für passive Transponder). Leider ist die Wunschvorstellung, dass mit einem Scan alle Etiketten im Raum erfasst werden können, aus verschiedenen Gründen nicht wirklich realisierbar. (Aber wir arbeiten daran!)
Nein, die Inventur kann offline durchgeführt werden. Die Anlagen werden mit dem Scanner erfasst und können anschließend gesammelt zum Inventarum hochgeladen werden.
Sie können mit InventarumMobile völlig problemlos Fotos der Anlagengegenstände anlegen und in Inventarum verwalten. Eine Übergabe der Fotos zur Anlagenbuchhaltungssoftware ist möglich, erfordert i.d.R. aber einen gewissen Aufwand auf Seite der AnBu-Software. Deshalb verbleiben die Fotos meist bei Inventarum, und können auch nach einem Export-, Import- oder Löschprozess den Datensätzen korrekt zugeordnet werden.
Ja, dies ist als optionales Feature unserer Software erhältlich. Inventarum hebt die Änderungen zwischen den Versionen farblich hervor. Die Versionsstände können nicht gelöscht werden, d.h. sie sind revisionssicher.
Ja, Inventarum bietet als optionales Feature einen Inventurplan. Abhängig von der Anlagenklasse wird hier automatisch der nächste Inventurtermin berechnet. Die einzelnen Inventurjobs können dann sortiert nach Inventurtermin oder z.B. Kostenstelle sortiert und angezeigt werden. Der automatisch berechnete Inventurtermin kann je nach Erfordernis von Hand geändert werden.
Ja. Der SAP-Etikettendruck bietet eine einfache Möglichkeit, direkt aus der SAP-Anlagenbuchhaltung (z.B. Transaktion AS02) Barcode-, QR-Code- und ähnliche Etiketten auf Etikettendruckern auszugeben. Sinnvoll ist das insbesondere für Neuanschaffungen von Anlagen. SAP-Direktdruck und der Druck von Anlagenetiketten aus Inventarum ergänzen sich dabei bestens.
Wir konfigurieren Inventarum dahin gehend, dass Sie die Dummynummern mit den passenden Inventar- bzw. Anlagennummern ergänzen können. Beim Export der Daten zum AnBu-System werden dann die richtigen Anlagen aktualisiert. Die Dummynummern können Sie weiterhin verwenden, falls Sie keine neuen Etiketten erzeugen wollen.
Wenn Ihre Anlagen bereits mit Barcodes oder RFID gekennzeichnet sind, können Sie diese weiterverwenden. Die von uns verwendeten Scanner bzw. Reader können neben den Standard-Codes auch exotische Codes erkennen.
Oft tritt dieser Fall ein, wenn während der Inventur unerwartete Probleme auftreten. Typischerweise wird auch der personelle Aufwand unterschätzt, so dass leider nicht alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen. Wir kennen diese Probleme und haben sie schon in vielen Inventurprojekten gelöst. Durch unsere Expertise weisen wir Sie schon vor dem Start der Inventur auf kritische Punkte hin. Viele Kunden sind extrem dankbar über unser frühes Feedback zum geplanten Ablauf.
Diese Prozesse können mittels Workflows im Inventarum abgebildet werden. Je nachdem, welche Prozesse für Ihre Anlagenbuchhaltung wesentlich sind, können wir unterschiedliche Workflows für Sie einrichten. Vorgesehen sind Workflows für den Zugang, Abgang und die Umsetzung von Anlagen. Damit verbunden sind umfangreiche Zusatzfunktionen. Durch die Rechteverwaltung können die Funktionen feingranular an einzelne Abteilungen oder Personen vergeben werden.

 

Fragen zur Software

Unsere Software Inventarum gibt es in den drei Versionen Desktop, Professional und Enterprise – schauen Sie selbst, welche für Sie die passende ist!
Wenn Ihr Unternehmen über einen Anlagenbestand von ca. 1.000 bis 3.000 Anlagen verfügt und Sie Ihre Inventurdaten beispielsweise mit Excel verwalten, dann ist die Version Inventarum Desktop die richtige für Sie.
Bei einem Anlagenbestand von mehr als ca. 3.000 Anlagen ist Inventarum Professional die passende Version für Sie. Durch eine csv-Schnittstelle zu Ihrem ERP-System können Ihre Anlagedaten bequem ins Inventursystem im- und anschließend in Ihr ERP-System exportiert werden.
Für SAP-Nutzer mit einem Anlagevermögen von mehr als 6.000 Anlagen ist unsere Enterprise-Version inkl. SAP-Schnittstelle die richtige Wahl.
Es gibt viele Gründe, die für Inventarum sprechen. Unsere Software ist als Weblösung sehr flexibel in Ihrem Unternehmen einsetzbar. Durch das schnelle und komfortable Arbeiten via Webbrowser sparen Sie bis zu 80 % Ihrer bisherigen Kosten bei der Anlageninventur.
Unser Entwicklerteam bleibt stets mit Ihnen im Austausch, so dass Inventarum explizit nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen konfiguriert werden kann. Durch diesen Austausch verbessert sich ständig unser Know-How und Inventarum kann fortwährend weiter entwickelt werden – auch Sie profitieren also von den Erfahrungen bisheriger zufriedener Kunden.
Das hängt davon ab, inwieweit Sie besondere Anforderungen umsetzen wollen. Der reine Installations- und Konfigurationsaufwand beginnt bei 2 Tagen, mit Schnittstelle zur AnBu noch 1 Tag mehr. Für komplexe Systeme – z.B. mit Anbindung SAP, automatischer Synchronisation, LDAP, Workflows, elektronischer Inventur, Inventurplan und individuellen Anpassungen können dafür auch Aufwände von 50 Tagen und mehr entstehen.
Bezüglich der Verfügbarkeit unserer Kapazitäten kontaktieren Sie uns bitte direkt.
Inventarum ist primär als Server-Anlageninventursystem konzipiert worden. Damit eignet es sich für große und sehr große Datenbestände. Durch den Zugriff über den Webbrowser können tausende Benutzer auf die Anlagendaten zugreifen; die Installation einer zusätzlichen Client-Anwendung ist nicht nötig. Durch den zentralen Server können Inventurteams ohne Probleme parallel Inventuren durchführen.
Dafür gibt es keine expliziten Beschränkungen. Inventarum-Systeme mit mehreren hundert Nutzern sind im Einsatz. Technisch stellen auch mehrere tausend Nutzer kein Problem dar. Beachten sie bitte, dass i.d.R. bei einer großen Anzahl von Nutzern auch Zusatzmaßnahmen für eine hohe Verfügbarkeit des Systems eingeplant werden müssen.
Nein, durch den Zugriff über den Webbrowser ist die Installation einer zusätzlichen Client-Anwendung nicht nötig, lediglich eine bestehende Internetverbindung. Sie können allerdings für spezielle Zwecke Inventarum auch auf dem PC, Notebook oder Tablet installieren.
Verwenden Sie am Besten das DBMS, welches Sie auch für andere Systeme in Ihrer Organisation verwenden. Inventarum arbeitet mit den verschiedensten relationalen Datenbanken zusammen, z.B. MSSQL, Oracle, MySQL, PostgreSQL etc.
Ja, kein Problem, Sie können Ihre Daten bequem ins Inventarum importieren und die Inventurergebnisse anschließend wieder exportieren und z.B. in Ihr AnBu-System wieder einlesen.
Durch eine konfigurierbare Schnittstelle kann Inventarum mit allen AnBu-bzw. ERP-Systemen Inventur- und Anlagenstammdaten austauschen, z.B. SAP, Diamant, Wilken, Varial, Veda u.ä. – verfügbar jeweils als unkomplizierte Dateischnittstelle (csv, Excel, XML) oder komfortable Online-Schnittstelle zum direkten Datenaustausch (Webservice, SAP vorkonfiguriert).
Inventarum bietet für die bidirektionale Übertragung zwischen Inventarum und SAP einen eigenen Funktionsbaustein an. Die Daten werden damit direkt zwischen beiden Systemen, ohne Dateiaustausch, übertragen. Die Schnittstelle ist umfangreich konfigurierbar, so dass alle Felder der Anlagenbuchhaltung hier flexibel übertragen werden können.
Immer das AnBu-System. Inventarum überträgt fertig inventarisierte Daten direkt ins SAP. Soll Inventarum Workflows verwendet werden, können die Daten auch automatisch in kurzen Intervallen zwischen den Systemen synchronisiert werden.
Verschiedene Mechanismen stellen sicher, dass das nicht passiert. So werden aus Inventarum i.d.R. nur Daten exportiert, die den Status “OK” bzw “Geprüft” besitzen. Selbst hier kann bis auf Feldebene konfiguriert werden, ob Daten beim Im- oder Exportieren überschrieben werden dürfen.
Ja. Das wird z.B. für einen automatischen nächtlichen Datenabgleich mit dem Buchhaltungssystem genutzt. Weiterhin können damit automatisch Änderungs- und Abgangsprotokolle generiert werden. Weitere Aktionen sind denkbar, da Inventarum-Funktionen auch über Webservices aufrufbar sind.
Inventarum gibt es von Hause aus in deutsch und englisch. Weitere Sprachen können einfach bereitgestellt werden.
Ja, wir erstellen Ihnen gern einen kostenlosen Zugang für unsere Inventarum Demo-Version. Nutzen Sie dafür bitte unser Kontaktformular.
Neben der Konfiguration und Einrichtung der Software bieten wir Ihnen selbstverständlich auch die Wartung der Software an.
Weiterhin programmieren wir auf Ihren Wunsch zusätzliche Features und können Ihre benötigten Zusatzfunktionen spezifizieren. Wir passen unsere Software mittels Schnittstellen auf Ihr jeweiliges ERP-System an. Wenn gewünscht, bieten wir Ihren Mitarbeitern Schulungen zur Einführung und zum Umgang mit Inventarum an.
I.d.R. wird das Ihr Administrator per Datenbank-Backup anstoßen. Für die Anlagendaten können Sie das auch über die Web-Oberfläche tun.
Inventarum läuft auf allen Systemen mit Java 1.8, unabhängig vom Betriebssystem.
Eine pauschale Preisnennung ist schwierig, da viele Faktoren darauf Einfluss haben. Gerne können Sie uns Ihre Anforderungen nennen, und wir unterbreiten Ihnen daraufhin ein Richtpreisangebot.
Grob gesagt hat Inventarum zwei verschiedene Benutzertypen: die voll berechtigten Nutzer der Anlagenbuchhaltung und die Workflow-Nutzer bzw. Kostenstellennutzer. Letztere verwalten nur einen Teilbestand, während die ersten auf den kompletten Datenbestand zugreifen können. Die Kosten für Workflow-Lizenzen betragen nur ein Bruchteil der AnBu-Voll-Lizenz, auch abhängig von der Gesamtanzahl der Workflowlizenzen.
Ja. Linux-Maschinen sind bei uns fast immer virtuelle Maschinen. Viele unserer Kunden betreiben Inventarum auf virtualisierten Windows-Maschinen. Die Nutzung per Citrix ist ebenfalls problemlos möglich, aber eigentlich nicht nötig, da der Nutzer nur einen Browser benötigt.
Ja, Inventarum ist auch als Cloud-Lösung verfügbar.

 

Fragen zur Hardware

Die Hardwareanforderungen für den Inventarum-Server hängen stark von der Anzahl der gleichzeitigen Seitenzugriffe sowie vom Betriebssystem ab. Für ein System mit bis zu 5 Nutzern unter Windows 7/8/10 bzw. aktuellen Linux-Distributionen wird folgende Hardware für den Inventarum Server empfohlen:
– 2-Kern-Prozessor ab 2 GHz
– 4 GB freier Arbeitsspeicher
– 1 GB Festplattenspeicher
– 100 Mbit LAN
Je nach Auslastung, Größe der Datenbank und Hersteller kann das Datenbankmanagementsystem auf dem gleichen Rechner wie Inventarum installiert werden.

Die Bedienung der Inventarum-Oberfläche erfolgt über einen aktuellen Webbrowser; die Bildschirmauflösung sollte mindestens bei 1280 x 800 Pixel liegen.

Ja, die Hardwareanforderungen an Inventarum sind sehr moderat (zumindest wenn Sie nicht gerade 200.000 Datensätze auf Ihrem Laptop speichern wollen).
Selbstverständlich, als Inventarum Tablet erhalten Sie ein sehr mobiles (und sehr leichtes) Inventurequipment.
Inventarum Tablet läuft auf Tablet-PCs, auf Netbooks und Notebooks mit Windows 8, 8.1 und 10.
Wir arbeiten mit Scannern, auf denen wir unsere App “Inventarum Mobile” zur Erfassung von Barcodes /RFID-Codes installieren.
Inventarum Mobile unterstützt Barcodescanner mit Windows Mobile V. 6.5. Da es keine einheitliche, herstellerübergreifende Schnittstelle zum Scanmodul gibt, muss Inventarum Mobile ggf. auf das jeweilige Scannermodell angepasst werden. Inventarum Mobile läuft z.B. auf folgenden Geräten:
– CipherLab RS30, RS31, RS50 (Android)
– Motorola MC55, MC75 (Windows Mobile)
– Datalogic Lynx (Windows Mobile)

Die Erfassungs-App kann auch auf dem Smartphone verwendet werden.

Ja, wir vermieten Barcode- und RFID-Scanner, Etikettendrucker sowie Notebooks für die Durchführung Ihrer Anlageninventur. So können Sie sich ggf. die Anschaffung neuer Hardware ersparen.
Ja, wir vertreiben auch die für das Inventursystem benötigte Hardware bzw. Verbrauchsmaterialien wie Etiketten.
Nein, für diesen Fall ist die Installation unserer App “Inventarum Mobile” auf einem Smartphone pro Abteilung sinnvoll.
Inventarum Mobile unterstützt Barcodescanner mit Windows CE V. 6.5 und Android. Da es keine einheitliche, herstellerübergreifende Schnittstelle zum Scanmodul gibt, muss Inventarum Mobile auf das jeweilige Scannermodell angepasst werden. Inventarum Mobile läuft z.B. auf folgenden Geräten:
– CipherLab RS30 (Android)
– Motorola MC75 (Windows Mobile)
– Datalogic Lynx (Windows Mobile)

Wenn die Barcodescanner im LAN verwendet werden sollen, ist abhängig vom Modell ggf. noch eine entsprechende Dockingstation notwendig.

Mit Inventarum können alle Etikettendrucker, die sich mit der ZPL-Druckersprache ansteuern lassen, verwendet werden. Das sind z.B. alle Zebra-Modelle der GX-Serie. Wir empfehlen für eine durchgängige Netzwerkfähigkeit die Modelle mit LAN-Schnittstelle.

 

Die häufigsten Fragen

Führen Sie auch Inventuren im Umlaufvermögen durch?
Nein, wir sind spezialisiert auf Inventuren des Anlagevermögens.
Wie viele Anlagen kann Inventarum verwalten?
Das hängt primär von den zur Verfügung stehenden Hardwareressourcen ab. Durch die Art des Datenzugriffs bei Inventarum erfolgt der Datenzugriff auch bei 300.000 Datensätzen (die zusätzlich noch mehrere Versionen haben) ohne erkennbare Verzögerungen. Um die Synchronisationszeiten mit dem ERP und mit den Barcodescannern gering zu halten, kann die Datenübertragung auf die geänderten Datensätze beschränkt werden.
Was kann Inventarum mehr oder besser als andere Anlageninventursysteme?
Inventarum ist primär als Server-Anlageninventursystem konzipiert worden. Damit eignet es sich für große und sehr große Datenbestände. Durch den Zugriff über den Webbrowser können tausende Benutzer auf die Anlagendaten zugreifen; die Installation einer zusätzlichen Client-Anwendung ist nicht nötig. Durch den zentralen Server können Inventurteams ohne Probleme parallel Inventuren durchführen.
Welche Hardware-Anforderungen stellt Inventarum?

Die Hardwareanforderungen für den Inventarum-Server hängen stark von der Anzahl der gleichzeitigen Seitenzugriffe sowie vom Betriebssystem ab. Für ein System mit bis zu 5 Nutzern unter Windows 7/8/10 bzw. aktuellen Linux-Distributionen wird folgende Hardware für den Inventarum Server empfohlen:
– 2-Kern-Prozessor ab 2 GHz
– 4 GB freier Arbeitsspeicher
– 1 GB Festplattenspeicher
– 100 Mbit LAN
Je nach Auslastung, Größe der Datenbank und Hersteller kann das Datenbankmanagementsystem auf dem gleichen Rechner wie Inventarum installiert werden.

Die Bedienung der Inventarum-Oberfläche erfolgt über einen aktuellen Webbrowser; die Bildschirmauflösung sollte mindestens bei 1280 x 800 Pixel liegen.

Wie teuer ist Inventarum?
Inventarum deckt die komplette Bandbreite der Anlageninventur ab, mit allen Soft- und Hardwarekomponenten. Deshalb ist der Preis des Systems abhängig von den konkreten Anforderungen Ihres Unternehmens. Auf der Grundlage Ihrer spezifischen Anforderungen erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot.
Wie viele Leute können mit Inventarum arbeiten?
Dafür gibt es keine expliziten Beschränkungen. Inventarum-Systeme mit mehreren hundert Nutzern sind im Einsatz. Technisch stellen auch mehrere tausend Nutzer kein Problem dar. Beachten sie bitte, dass i.d.R. bei einer großen Anzahl von Nutzern auch Zusatzmaßnahmen für eine hohe Verfügbarkeit des Systems eingeplant werden müssen.
Welche Versionen von Inventarum bieten Sie an? Welche ist für mich die passende?
Unsere Software Inventarum gibt es in den drei Versionen Desktop, Professional und Enterprise – schauen Sie selbst, welche für Sie die passende ist!
Welche Schnittstellen bieten Sie an?
Durch eine konfigurierbare Schnittstelle kann Inventarum mit allen AnBu-bzw. ERP-Systemen Inventur- und Anlagenstammdaten austauschen, z.B. SAP, Diamant, Wilken, Varial, Veda u.ä. – verfügbar jeweils als unkomplizierte Dateischnittstelle (csv, Excel, XML) oder komfortable Online-Schnittstelle zum direkten Datenaustausch (Webservice, SAP vorkonfiguriert).
Wir verwalten unsere Anlagen noch in einer Excel-Tabelle. Können wir auch dann Inventarum verwenden?
Ja, kein Problem, Sie können Ihre Excel-Daten bequem ins Inventarum im- und die bearbeiteten Inventurdaten anschließend wieder ins Excel exportieren.
Kann ich Inventarum vor dem Kauf ausprobieren?
Ja, wir erstellen Ihnen gern einen kostenlosen Zugang für unsere Inventarum Demo-Version. Nutzen Sie dafür bitte unser Kontaktformular.
Kann ich bereits bestehende Datenbestände wiederverwenden?
Inventarum bietet vorkonfigurierte Schnittstellen an, über die Daten aus Drittsystemen auch als Inventurergebnis importiert werden können. Dabei wird das Inventurdatum automatisch gesetzt; eine Inventur per Scanner ist nicht mehr nötig.

 

Telefon +49 351 27 900 663
Online-Anfrage zu Inventarum
Testzugang zum AIS Inventarum
nach oben
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE